StartseiteBurnoutArbeitslos und trotzdem Burnout?
Burnout und Leistungsdruck

Kann Arbeitslosigkeit ein Burnout zur Folge haben? Warum kann auch ein fehlender Arbeitsplatz das Erschöpfungssyndrom auslösen?

Mittlerweile hat sich herausgestellt, dass auch Rentner und Arbeitslose unter einem Burnout leiden können. Auch wenn vor allem beruflicher Stress dazu führt, können es ebenso private Konfliktstoffe sein, die eine Rolle beim Burnout spielen in Kombination mit einem bestimmten Persönlichkeitstyp.

Ohne Job aber mit Burnout?

Wer seinen Arbeitsplatz verliert, der verliert auch Anerkennung, verliert einen Bezugspunkt. Auch wenn der Job nicht besonders geliebt wurde, war es besser als keine Arbeit und damit keine Anerkennung zu haben.

Burnout und arbeitslos

Burnout und arbeitslos

Genau diese Bedeutung hat ein Arbeitsplatz heute. Es ist nicht nur das Geldverdienen, es ist auch das eine Rädchen im Getriebe zu sein und Anerkennung für die eigene Leistung zu ernten. Zumindest sollte es so bei der Beschäftigung sein.

Seinen Arbeitsplatz verlieren, stürzt zudem viele Familien in finanzielle Probleme. Der Alltag ändert sich, wenn bestimmte Freizeitaktivitäten nicht mehr durchgeführt werden können und wenn dadurch Kontakte wegfallen.

Kündigung mit Burnout?

Ein Burnout kann bereits durch die Kündigung ausgelöst werden. Viele Menschen fühlen sich verletzt in ihrem Selbstwertgefühl. Der aufgestaute Druck löst sich in einer totalen Erschöpfung und Frustration. So muss zuerst das Burnout-Syndrom behandelt werden.

Das bedeutet, nicht nur die körperlichen Symptome behandeln, sondern wieder ein gesundes Selbstbewusstsein aufbauen. Es geht darum, sich wert zu schätzen auch ohne eine Leistung zu erbringen und gleichzeitig seine Fähigkeiten und Stärken zu sehen, die auf dem Arbeitsmarkt eingebracht werden können.

Kann durch Arbeitslosigkeit ein Burnout entstehen?

Nicht jeder, der eine Kündigung erhält, erleidet ein Burnout. Doch die Belastung der Arbeitslosigkeit kann zu einem Erschöpfungssyndrom führen. Zum einen können Konflikte mit dem Partner dazu beitragen, der kein Verständnis für die Situation hat und den Respekt verliert.

Weit mehr aber ist es die fehlende Selbstakzeptanz und Frustration, wenn Betroffene Bewerbungen schreiben, Interesse und Vorstellungsgespräche von Firmen ausbleiben. Die Motivation einen Job zu finden wird gegen Selbstzweifel eingetauscht und die gefürchtete Erschöpfung macht sich breit.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.